Lerncoaching

Lerncoaching verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, in dem die individualisierte, ressourcenorientierte
Betreuung und Begleitung sowie die Förderung des selbstregulierten Lernens im Vordergrund stehen. Lerncoaching hilft die eigenen Lernstrategien und Lerntechniken zu entwickeln und sich aktiv mit der Selbstmotivation und Eigendisziplin auseinanderzusetzen.


Diesbezüglich begleitet Lerncoaching Personen jedes Alters sowie in diversen Lebenssituationen wie Schule, Ausbildung, Weiterbildung, Berufswechsel, Karrieresprung mit neuer Führungsverantwortung, Sprung in die Selbständigkeit, Sprachkurse usw. bei der Entwicklung persönlicher Lernkompetenzen.

Lernen bedeutet Fortschritt und Leben.

  • Wie kann ich Dinge ändern, die mir nicht gefallen?

  • Wie setzte ich realistische Ziele?

  • Wie erreiche ich meine Ziele?

  • Wie kann ich mich organisieren, mir Ziele setzen und mein Lernen planen?

  • Wofür interessiere ich mich und was kann ich in diesem Bereich alles tun?

  • Welche Lerntechniken würden mir helfen effizient und nachhaltig zu lernen?

  • Wie kann ich mich selbst motivieren und diszipliniert sowie konzentriert arbeiten?

  • Wie erhalte ich mir die kindliche Neugierde, den Spass, das Wohlgefühl beim Lernen?

  • Wie bereite ich mich auf Prüfungen vor?

Das Coaching verhilft zu einer positiveren Einstellung zum Lernen und zur Wahrnehmung der Selbstwirksamkeit und Selbstkompetenz.

 

Der Teilnehmer wird zum Designer und Entwickler seiner Lernkompetenz.


Lerncoaching ist somit nicht mit Nachhilfe zu verwechseln. Es geht nicht in erster Linie um das Erarbeiten von Fachinhalten oder um das Schliessen von fachlichen Lücken, sondern um die Thematik des lebenslangen Lernens.

Zu Beginn des Prozesses wird die Ausgangslage erläutert und das mögliche Vorgehen besprochen. Gemeinsam formulieren wir realistische Ziele und entwickeln Lösungen dazu. Durch den Einsatz von ressourcen- und zielorientierter Methoden und Techniken, durch Zielarbeit und Entwicklung effizienter Lernstrategien sowie durch das Auflösen innerer Blockaden wird das motivierende und selbstregulierte Lernen gefördert. Der persönliche Lernprozess wird verbessert.


Die angestrebten Ziele werden laufend evaluiert und die Umsetzung im Alltag nachbesprochen.
Durch diese Fortschrittskontrolle kann das Vorgehen laufend optimiert und an die aktuellen Umstände und das Umfeld angepasst werden. Anhand fachspezifischer Aufgabenstellungen können die neu erlernten Strategien direkt eigenständig angewendet und geübt werden.


Mit Hilfe spezifischer Lernstrategien können unter anderem Teilleistungsschwächen wie Legasthenie, Dyskalkulie oder Konzentrationsdefizite, wie sie unter anderem bei der Aufmerksamkeitsdefizit und  Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vorkommen, teilweise ausgeglichen werden.